mRemote zu RPD-Manager

Heute nutze ich die Zeit, um Euch ein Ersatz für mRemote vorzustellen. mRemote bedeutet so viel wie „Multi Remote“. Das Tool habe ich eingesetzt um alle meine RDP Hosts zu konfigurieren und einfach zuzugreifen. Leider wurde die Entwicklung im November 2013 eingestellt und auch das aktuelle

Als Ersatz habe ich mich für den RDP-Manager entschieden. Der RDP-Manager ist Freeware und kann hier herunter geladen werden.

Wenn Ihr nun von mRemote zum RDP-Manager migriert, werdet Ihr vor dem Problem stehen, eure Passwörter zu decrypten. Das geht dank der externen Tools von mRemote sehr einfach. Hierzu müsst Ihr einfach folgendes als Externe Applikation Konfigurieren.

mremote1

 

Der Befehl lautet:

Filename: cmd

Arguments: /k echo %password%

mremote2

SSH/Putty als VPN Ersatz

Putty kann bedingt einen Ersatz für ein typisches VPN darstellen. Folgende Einsatzmöglichkeiten wären denkbar.

Zum einen kennt jeder bestimmt ein Problem, bei dem man zu Hause was vergessen hat. Also wie komme ich jetzt auf mein NAS? Oder aber Ihr sitzt in China fest und wollt mal kurz Facebook checken. Leider funktionieren die bekannten VPN Dienste wie „Hide my Ass“ oder „Tunnel Brocker“ nicht. Generell funktioniert OpenVPN in China nicht, da die Jungs dort Deep Package Inspection betreiben :(.  Zudem kann man immer weniger Video aus rechtlichen Gründen auf YouTube schauen … BlaBla GEMA. Aber es gibt ja SSH und Putty!

Unter Linux setzt man einfache folgenden Befehl ab, und schon läuft alles Socksifiziert über diesen Server:

Unter Windows kann man sich einfach Putty nehmen und einen ssh Tunnel aufmachen.

putty